Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Mittwoch, 30. Juni 2010

Getestet: Wasabi - Restaurant

Heute abend war wieder mal Videoabend angesagt und gemütlich Essen nach Hause bestellen. Diesmal probierten wir das Restaurant "Wasabi" aus, welches sich im 21. Wiener Bezirk befindet und japanische und vietnamesische Spezialitäten anbietet, zudem einen Lieferservice, den wir genutzt haben *-*
Wir bestellten:

...als Vorspeisen:
  • Harumaki (kleine japanische Frühlingsrollen mit Gemüse)
  • Gyozas
  • und Nem (vietnamesische Frühlingsrollen)
und als Hauptspeisen:

  • Mien xao ga (scharf gebratene Glasnudeln mit Huhn und Zitronengras)
  • Yasai Itame (gebratener Tofu und Gemüse in scharfer Yakinuku-Sauce)
und als Nachspeise:
  • Muzhi (Mochi mit frischem Obst)
Zusammen für alles zahlten wir ca. 30 Euro und bekamen eine Flasche Pflaumenwein geschenkt. Nur mussten wir leider etwas länger auf das Essen warten, da es erst nach knapp 50 Minuten klingelte °-° Aber dafür war es noch schön heiß und das Gemüse schön frisch und knackig.
Also die Harumaki haben total lecker geschmeckt, sehr den thailändischen Mini-Frühlingsrollen angelehnt :) Ja, ich weiß, die Fotos sind nicht so toll, da wir wegen dem Film alle Rollos untenhatten ;-)


Die Gyozas waren auch sehr lecker, aber für meinen Geschmack etwas zu kross.


Die vietnamesischen Rollen namens Nem waren sehr interessant, da ich solche noch nie gegessen hatte! Vom Geschmack her sehr frisch (vielleicht Zitronenblätter?) und mit einem ultra-genialen Dip.


Dann machten wir uns über die Hauptspeisen her: die Yasai Itame ist ein Traum, mit viiiel Gemüse wie frischer Zucchini, Zwiebel, Champignons, Paprika und mit einem Haufen Tofu. Dazu eine aromatisch-pikante Sauce und mit Reis, da hätt ich mich glatt reinsetzen können! ^-^ Und das Beste: unter dem Gemüse hatten sich noch Glasnudeln versteckt, die liebe ich!!


Die Mien xao ga waren in der Tat scharf  angebraten, mit extra viel roter Chili, und mit einem superfrischem Zitrus-Ingweraroma. Das Hühnerfleisch darin schön zart und dünn geschnitten, und alles mit einer schönen Sesam.Note!


Zuletzt kosteten wir die Mochi. Diese waren mit Anko gefüllt, in jeweils 4 Ecken geschnitten und mit Orangen, Melonen- und Kiwischeiben garniert. Durch das frisch-saftige Obst waren sie leider außen teilweise etwas sehr feucht und klebrig, aber der Geschmack konnte das wieder wettmachen - ich liebe Mochi! ^-^



Unser Fazit: Authentisch schmeckende japanische und vietnamesische Küche, die schön heiß und frisch - wenn auch etwas später - nach Hause geliefert wurde! Hier ist garantiert kein Tiefkühlgemüse in den Topf gewandert! Auf der Speisekarte gibt´s so viele interessante Dinge - da bestellen wir sicher bald wieder!


Adresse: Donaufelderstraße 37,  1210 Wien
Tel: 01 / 890 14 13
Web: http://www.wasabirestaurant.at/


Service:   ****
Schnelligkeit:  **
Geschmack: ****
Portionsgröße:  ****
Preis: ****

Kommentare:

  1. Also was das "Nem" angeht, hab ich ja ein Rezept. Allerdings gibt es dafür zig verschiedene Arten diese zu füllen, deswegen glaube ich nicht, dass die gleich sind, aber trotzdem Vielleicht interessiert es dich ja! ^^ "Nem" ist meines Wissens die Nordvietnamesische Bezeichnung für diese Art von Frühlingsrollen. Man kennt sie auch als "Cha Gio" (hauptsächlich in Südvietnam).

    http://bento-lunch-blog.blogspot.com/2010/03/rezept-doku-frische-fruhlingsrollen-aus.html

    Ich persönlich liebe auch die vietnamesische Küche!! *_* Da gibt es ein paar Sachen, die sind einfach nur genial <3

    AntwortenLöschen
  2. Klar interessiert mich dein Nem-Rezept ^-^ Das hätt ich echt gerne! Ich finde auch die vietnamesische Küche total genial, samstag abend gehen wir eeendlich wieder mal zu unserem Stamm- Vietnamesen essen *freu* weil mein Schatz Geburtstag hat ^^ Da gibt´s so eine gemischte Vorspeisenplatte die ist einfach göttlich... :) Deine Serie über Frühlingsrollen ist ja klasse, bei mir sind die Reispapierrollen immer beim Frittieren aufgeplatzt, deshalb habe ich seitdem immer nur die TK-Variante der Teigblätter genommen - aber deine Bilder machen einem Mut das doch wieder mal auszuprobieren (=^-^=)

    AntwortenLöschen
  3. Damit die Teile nicht platzen, darfst du sie nicht zu fest an der Füllung wickeln. Also ruhig ein wenig Luft lassen. Aber natürlich nicht zu locker, damit es noch stabil ist. Drück dir die Daumen, dass es dir gelingt! ^_^b

    AntwortenLöschen
  4. Ok, danke für den Tip :) Ich werde es wieder mal probieren und dann berichten, ob es nun diesmal geklappt hat *-*

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails