Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Mittwoch, 7. Juli 2010

Curry - Ramen

Dies ist eine Form vom japanischen Ramen-Gericht, von dem es 4 Arten gibt:
Das Shōyu-Ramen, Shio-Ramen, Miso-Ramen und Tonkotsu-Ramen. Dieses Curry-Ramen ist eine Variation vom Shio-Ramen, was übersetzt Salz-Ramen bedeutet. Das Rezept habe ich wieder bei nekobento gefunden!
Wir fanden das Gericht total interessant und geschmacklich einfach top, mit all den Einlagen wie Speck, Mais, Frühlingszwiebeln, Ei, Nudeln und dem Chāshu, welches ich damals vor einer Woche gleich nach der Herstellung portionsweise eingefroren habe. In der Mikrowelle aufgetaut, ließ ich es einfach zusammen mit dem Speck 4 Minuten in der heißen Bühe köcheln, und schon war es fertig :)
Ich habe es so gemacht, dass ich die 2 Suppenschälchen auf den Tisch gestellt habe, und in die Mitte alle Beilagen. So konnte sich jeder das nehmen, was er gerne hatt, und es war so schön gesellig ^-^


Zutaten (für 2 Personen):

  • 800 ml Hühnerbrühe, oder 2-3 selbstgemachte Hühnerbrühwürfel und 700 ml Wasser
  • 100 g Ramen - Nudeln
  • 1 hartgekochtes Ei, halbiert
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 cm Ingwer
  • 6 EL Dosenmai
  • 2-4 Scheiben Chāshu
  • 4 Scheiben Frühstücksspeck
  • 2 EL Chiliöl (habe ich weggelassen)
  • 1,5 EL Currypulver
  • 1,5 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • weiße Sesamkörner
  • Öl zum Braten
 Zubereitung:

Die Nudeln nach Anleitung kochen, abseihen, aber ja nicht abspülen!
Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln.

In einem Topf etwas Öl auf mittlerer Hitze erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und glasig dünsten, dann Knoblauch und Ingwer hinzugeben und eine weitere Minute dünsten. Nun das Mehl, Currypulver und Pfeffer in den Topf geben und ca. drei Minuten unter ständigem Rühren anschwitzen. Anschließend nach und nach 200ml der Hühnerbrühe zu Mehl und Zwiebeln in den Topf geben und kräftig weiterrühren, aufpassen, es dampft. Noch fünf Minuten weiterköcheln lassen, bis das Curry leicht eingedickt ist.

Die Hühnerbrühe in einem Topf auf mittlerer Hitze zum Köcheln bringen. Den Frühstücksspeck darin 4 Minuten mitkochen,dann wieder aus der Brühe entfernen und beiseite stellen.

Jetzt die Curry-Mischung auf zwei große Suppenschüsseln aufteilen. Mit der Hühnerbrühe auffüllen. Kurz durchrühren, damit sich das Curry gut mit der Brühe vermischt. Die Nudeln hineingeben. Mit Frühstücksspeck, Frühlingszwiebelringen, Mais, Ei, Chiliöl, Chashu und ein wenig Sesam garnieren. Möglichst heiß servieren! :-)

Kommentare:

  1. oh sooo lecker! Ich will auch endlich mal Ramen selbst kochen *_* Sie stehen auf meiner Liste aber eher in der Mitte, muss nach viel abarbeiten *ggg*

    AntwortenLöschen
  2. *g* ja Ramen ist total lecker! Was steht denn bei dir so ganz oben auf der To-Do-Liste? *-* Bei mir sind´s ja Anmitsu und das schwarze Sesam-Eis von nekobento, und irgendwo hab ich mal ein Rezept gefunden für mit Anko gefüllte Brötchen. Ja und natürlich wieder mal Frühlingsrollen (die muss ich massenhaft einfrieren damit mein Schatz was sinnvolles isst wenn ich nächste Woche nach Thailand fliege) ^-^ Also noch viel zu tun bis dahin! *g*

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails