Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Mittwoch, 7. Juli 2010

Pandakuchen mit Matcha-Biskuit und Maronen-Creme

Endlich Ferien, und was kann man da besseres machen als endlich in aller Ruhe in der Küche herum experimentieren? :-) Ich habe schon wieder einen Kuchen gebacken, diesmal einen Biskuitkuchen, bei dem ich ein paar Löffel Matcha (japanischer Grüntee) eingemischt habe. Das hat den Biskuit grünlich gefärbt und gab ihm einen super interessanten Geschmack nach dem leckeren leicht herben Tee! *-*
Nachdem der Biskuit ausgekühlt war, habe ich ihn einmal durchgeschnitten und mit einer Maroni-Creme gefüllt. Darauf kam ich spontan, als ich eine Packung essfertiger Maroni gefunden hatte ^-^ Mit etwas Sahne, Zucker und Agar-Agar verrührt landete es also fein püriert im Kuchen.
Da alle Zutaten so schön japanisch angehaucht waren, beschloss ich, daraus einen Panda zu basteln, schnitt mir aus Papier eine grobe Schablone aus und schnitt den Kuchen dementsprechend aus. Mit weißer Schokolade überzogen, malte ich dann mit herber Zartbitterschokolade das Gesicht auf. Ich fand ihn einfach superniedlich! *-* Und dazu oberlecker, der feine Grüntee-Geschmack harmonierte perfekt zu der Maronen-Creme und der weißen Schokolade!

Zutaten (für eine 26 cm Springform):

Für den Biskuit:
  • 6 Eier
  • 6 EL Puderzucker
  • 6 EL Mehl
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 4 gehäufte TL Matcha
  • 1 Prise Salz
Für die Maronen-Creme:
  • 250 ml Sahne
  • 100 g essfertige Maroni (Esskastanien), sehr fein püriert
  • 2 TL Agar-Agar-Pulver (rein pflanzliches Geliermittel aus Algen gewonnen)
  • 40 g Staubzucker
Außerdem, wer auch einen Panda machen möchte:
  • eine Packung Tortenguss, weiße Schokolade
  • 200 g Zartbitterschoko, möglichst dunkel (ich nahm 86 % ige)
Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Eier dickschaumig aufschlagen und nach und nach den gesiebten Zucker und Vanillezucker zufügen, weiterschlagen (insgesamt mind. 10 Minuten).


Zuletzt vorsichtig das Mehl, Salz und den Matcha hineinsieben und unterheben. In eine gefettete und bemehlte Springform füllen  und backen, bis bei der Stäbchenprobe keine Rest mehr am Stäbchen sind und der Teig oben schön goldgelb ist. Das hat bei mir ca. 15 Minuten gedauert. Herausnehmen und abkühlen lassen.


Einmal waagrecht durchschneiden.


Die fein pürierten Maroni in eine Schüssel geben und mit dem Staubzucker verrühren. Etwa 70 ml von der Sahne abnehmen, den Rest steig schlagen. Die 70 ml Sahne in einem Topf zusammen mit dem Agar-Pulver einmal kurz aufkochen,Hitze auf ein Minimum reduzieren und weitere 2 Minuten leicht köcheln, dabei immer rühren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Noch einmal gut durchrühren, und in die Schüssel mit den Maronen gießen, verrühren, die geschlagene Sahne unterheben. Etwa 10 Minuten im Kühlschrank etwas andicken lassen, dann nochmals verrühren.
Auf den unteren Tortenboden streichen und mit der oberen Platte abdecken.


Für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird. (Ja, mit dem Agar geht das wirklich so fix!) ;-)

Wer den Panda machen möchte, aus dem Kuchen einen Pandakopf ausschneiden und mit weißer geschmolzener Schokolade überziehen. Im Kühlschrank fest werden lassen.
Die geschmolzene Zartbitter-Schoki in einen Gefrierbeutel füllen und einen winzigen (!) Schnitt in die Spitze machen. Nun wie bei einem Stift ein Panda-Gesicht aufmalen. Fest werden lassen.

Kommentare:

  1. mhm, hatte auch das gefühl, den tee rauszuschmecken, war oberlecker. den panda fand ich natürlich auch superniedlich...



    na im ernst, war wirklich sehr gut, gute idee mit der maronicreme, das mag da jan. und auch die schoko... das nächste mal aber bitte nen panther statt dem panda, dunkle schoko is scho besser :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke danke :) Ja gut das nächste Mal gibts was mit dunkler Schoki drumherum, aber im Ernst, einen Panther?? Den formst dann aber du ;-) Und wenn scho Panther, dann doch bitte in rosa *g*
    Nee ich überleg mir was ich schwarz machen kann ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß schon Jan, was wir machen:
    das nächste Motiv-Torten-Tier wird das Kalimero-Küken; da hab ich oben meine geliebte weiße Schoki, und du bekommst den unteren schwarzen Teil *gg*

    AntwortenLöschen
  4. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Meine Respekt, der Panda sieht wirklich sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails