Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Donnerstag, 8. Juli 2010

Pippi Langstrumpf´s Pfefferkuchen

Als 1x umrühren bitte zum neuen Kochevent Kulinarisches aus Literatur und Film aufgerufen hat, fielen mir gleich die Pfefferkuchen ein, die immer in den Pippi Langstrumpf Büchern vorkamen!

Als Kind konnte ich gar nicht genug bekommen von Pippis Abenteuern, ich glaube das war sogar das erste Buch das ich damals als Schul-Neuling mühsam versucht habe zu entziffern :) Also kramte ich das alte Kinderbuch auf dem Dachboden heraus und fing wieder an, es zu lesen. Da fühlt man sich direkt wieder in die Kindheit zurückversetzt, und man möchte am liebsten an Pippis Seite sein, wenn sie ihre Streiche spielt und ihre verrückten Ideen in die Tat umsetzt - zum Beispiel eben, mitten auf dem Fußboden der Villa Kunterbunt einen Haufen Pfefferkuchen zu backen :-)

 Seite 26: "Gerade an diesem Morgen war Pippi dabei, Pfefferkuchen zu backen. Sie hatte eine riesengroße Menge Teig gemacht und auf dem Küchenfußboden ausgerollt. "Denn weißt du", sagte Pippi zu ihrem kleinen Affen, "wie weit reicht eigentlich ein Backblech, wenn man mindestens fünfhundert Pfefferkuchen backen will?"

Blog-Event LVIII - Kulinarisches aus Literatur und Film (Einsendeschluss 15. Juli 2010)


Also entschied ich mich, eben diese Pfefferkuchen zu backen, und durchforstete das Internet nach einem schwedischen Rezept dazu. Ich fand auch eines, auf schwedisch heißen Pfefferkuchen wohl Pepperkakor. . Aber da war schon mein nächstes Problem: wo bekam ich denn Pferde,- und Affenausstecher her, die Pippi benutzt hat? Auf e-bay wurde ich schnell fündig :-) und bestellte für knapp 10 Euro ein 3-teiliges Pippi Langstrumpf Ausstech-Set, bestehend aus einem Kleinen Onkel,- einem Herr Nilsson- und einem Pippi-Ausstecher. Letzte Woche kamen sie auch schon mit der Post, doch erst heute hatte ich die Zeit und Muße um endlich loszulegen :-) Die Ausstecher finde ich so süß, vielleicht werde ich diesmal im Advent damit mit meiner Kindergruppe Kekse backen!


Und da lag sie nun auf dem Fußboden und stach mit Hingabe Pfefferkuchen aus. "Tritt nicht immer in den Teig, Herr Nilsson", sagte sie gerade, als es klingelte. 
Pippi lief zur Tür und öffnete. Sie war von oben bis unten weiß wie ein Müller, und als sie Thomas und Annika herzlich die Hände schüttelte, wurden sie von einer Mehlwolke eingehüllt.

Na gut, so ein Chaos wurde es ja nicht, die Pfefferkuchen sind schön weich geworden, und vom Teig bin ich total begeistert; so einen kinderfreundlichen Teig hatte ich noch nie, den konnte ich bis zu 6 mal wiederzusammenkneten und ausrollen, ohne dass man etwas merkte!!

"Pippi konnte schnell arbeiten, weiß Gott! Thomas und Annika... sahen zu, wie sie auf den Pfefferkuchenteig losging und wie sie die Kuchen auf ein Blech warf und wie sie die Bleche in den Ofen schleuderte. Sie fanden, dass es beinahe wie im Kino war."

Und falls sich jemand fragt, wie ich mitten im heißen Juli auf die verrückte Idee kommen kann, nach Weihnachten duftende Pfefferkuchen zu backen: ich habe mich da einfach an Pippis Leitspruch gehalten, nämlich: 
"Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!" ;-)


Zutaten (für ca. 4 Bleche voller Pfefferkuchen):
  • 500 g Weizenmehl, gesiebt
  • 170 g brauner Zucker (ich nahm dunkelbraunen, ich liebe den Geschmack)
  • 100 g Honig
  • 50 g sehr weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 2 TL Nelken, gemahlen
  • 1 Msp. gemahlener Ingwer
  • 1 EL Backpulver
  • 3-5 EL Milch
  • zum Verzieren Puderzucker, Back- und Speisefarben
Zubereitung:

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, und kräftig durchkneten, bis alles ein homogenr Teig ist. Das dauert ein wenig.

Eine Kugel formen. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen, am besten aber über Nacht.

 
Das Backrohr auf 185 Grad vorheizen. Auf einer dünn bemehlten Arbeitsfläche mit einem dünn bemehlten Nudelholz eher dünn ausrollen, und die Figuren ausstechen. Portionsweise ca. 6-8 Minuten backen, bis sie oben leicht gebräunt sind; das weiche Innere trocknet jetzt beim Abkühlen noch und wird fest. Gänzlich abkühlen lassen.


Nach Lust und Laune mit Speisefarben und bunt angerührtem Zuckerguss bemalen. Nachdem ich dem Herr Nilsson schon die grüne Hose aufgemalt hatte, die auf der Keks-Ausstech-Packung so aufgemalt war, ist mir eingeschossen dass da aber was nicht stimmen kann. Die muß doch blau sein!! Ich blätterte schnell im Buch herum und richtig: da waren viele farblichen Unterschiede zwischen dem Buch und den Figuren auf der Ausstech-Packung!! Ich hielt mich dann natürlich an die Originabeschreibungl von Astrid Lindgren :-)


 Das Ausstechen und Bemalen machte super viel Spaß, auch wenn ich das Ganze gesittet am Tisch und nicht - wie Pippi- am Fußboden gemacht habe :-)

Kommentare:

  1. deine Pfefferkuchen sind klasse geworden. LG Karin

    AntwortenLöschen
  2. Super!!!!!!!!

    Ich bin - wie oft bei Dir - total begeistert. Auch eines meiner Lieblingsbücher, und dass Du sogar noch Ausstecher besorgt hast. Dann die Zitate zwischendrin und der ganz wichtige Spruch am Schluss: Genau. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine Teilnahme! Freut mich, dass das Thema dich angesprochen hat und ein bisschen Grund zum nostalgischen Schmökern geliefert hat. :) Die Ausstecher sind klasse! Und was Pippis Leitspruch angeht, kann ich dir nur vollkommen zustimmen. Schöne Idee!

    AntwortenLöschen
  4. ausgezeichnet schmecken die lebkuchen, hab schon 2 x herr nilsson, 2 x pipi und 1 x pferd gegessen, wobei das pferd am besten war :)

    danke fürs gute frühstück :)

    AntwortenLöschen
  5. @ süße Hex, Evi & Barbara: Vielen lieben Dank für euer Lob, freut mich dass euch die Pfefferkuchen so gut gefallen! :-) War ja auch ein super Blogevent-Thema! ;)

    @ Jan: Bitte bitte, freut mich, dass es euch so gut geschmeckt hat! *-* Im Herbst dann wird die Pfefferkuchen-Produktion wieder erneut in Gang gesetzt ;) Vielleicht forme ich ja dann kleine Computer, Mousepads, Tastaturen... *g*

    AntwortenLöschen
  6. die sehen ja wunderschön aus! könnte man sich einrahmen und an die wand hängen. :) das kleine blaue buch hab ich auch!!! und ich erinner mich wie ich 8 jahre alt war und mit meinen eltern urlaub in der toskana gemacht hab und am pool lag und las und las und las.... kommen da echt pfefferkuchen vor?? muss ich mal nachschauen^^

    AntwortenLöschen
  7. :-) Klar, von Seite 26 bis Seite 28 ist die Szene mit den Pfefferkuchen, soo süß geschrieben ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Die Ausstecher sind so süß, die muss ich unbedingt für meine Kinder besorgen!

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails