Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Mittwoch, 25. August 2010

Toong Tong (Goldene Säckchen)

Wörtlich übersetzt bedeutet der Name Goldene Säckchen, und das sind mit Hackfleisch und Wasserkastanien gefüllte Teigblätter, die mit Pandanusblättern zusammengeschnürt und frittiert werden, bis sie eben schön golden sind. Durch das Aroma der Pandanusblätter haben sie ein ganz tolles Aroma, sind superlecker und total schnell gemacht! :-) Schon in diesem Rezept habe ich einmal diese Pandanusblätter zum Frittieren genommen, allerdings wurden sie damals nicht mitgegessen. Ich liebe das Aroma und den Duft; wenn man allerdings keine bekommt (ich kaufe sie immer am Naschmarkt), kann man sie laut Kochschule im Notfall auch durch das Grün von Frühlingszwiebeln ersetzen. So, hier nun das Rezept:



Zutaten (für 1 Person = 4 Säckchen):
  • 4 kleine Wantan-Blätter, ca. 4x4 inches groß
  • 1 Pandanusblatt
  • Frittieröl
  • 20 g Gehacktes vom Schwein
  • 5 Stück weißer Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 Korianderwurzel, fein gehackt
  • 1-2 Korianderstängel, fein gehackt
  • 5 g Wasserkastanien aus der Dose, gehackt
  • 5 g Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Sojasauce
  • etwas Kartoffelstärke
  • zum Servieren süßsaure Pflaumensauce
Zubereitung:

Im Kochkurs haben wir bereits fertig vorbereitete Pandanusblätter zum Schnüren bekommen, zuhause mussten wir sie selbst vorbereiten:
das Blatt in mehrere dünne Streifen von je ca. 5-7 cm Länge teilen und in kochendem Wasser ca. 5 Minuten vorkochen. Herausnehmen und beiseite stellen, dabei auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Nun bereitet man die Fülle zu, indem man den Pfeffer, den gehackten Knoblauch und die Korianderwurzel im Mörser zu einer Paste mahlt. Nun mischt man diese mit dem Hackfleisch, den Korianderstängeln, Wasserkastanien, Zwiebel, Sojasauce und Zucker gut durch, am besten mit den Händen.

Jeweils etwa 1 EL der Fülle auf jedem Teigblatt in der Mitte plazieren, und zusammenklappen. Oben den Rand raffen, und mit je einem Streifen Pandanus zusammenbinden. Auf einen Teller mit einer dünnen Kartoffelstärke-Schicht setzen.


In einem Topf etwa 2 cups Frittieröl bei mittlerer Hitze erhitzen (nicht zu viel Hitze!), und die Säckchen darin frittieren, bis sie außen schön goldbraun sind. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit süßsaurer Pflaumensauce heiß servieren.

Kommentare:

  1. Bei diesem Kochkurs wäre ich auch gern dabei gewesen!

    AntwortenLöschen
  2. Klingt unglaublich lecker. Vier würden mir da nicht reichen. ;)

    AntwortenLöschen
  3. @ Peter: Ja, den kochkurs im Baipai kann ich nur empfehlen, auch wenn es nicht gerade der Billigste in Thailand ist; dafür bekommt man aber auch was für sein Geld :)

    @ Evi: ich muss gestehen, ich konnte gestern sogar nur 2 davon essen, nach all den anderen Gerichten *hust* Durch das Frittieren machen die kleinen Säckchen pappsatt! :-)

    AntwortenLöschen
  4. ich hab weder pandanusblätter noch wasserkastanien in meinem leben probiert.... maaaan ich will!! :) die sehen toll aus. die hohe kunst der frittierten säckchen! ;) die musst du mir mal machen, ok? muaks

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails