Dieser Blog ist umgezogen!
Er ist nun zu finden unter http://www.gustoaroma.at!

Donnerstag, 26. August 2010

Gefüllter Kürbis mit thailändischem Rinfleisch-Curry

Als zum neuen Blogevent "In Hülle und Fülle" aufgerufen wurde, fiel auch mir als Erstes ein, einen kleinen Kürbis zu füllen. Denn wenn ich an Herbst denke, da fallen mir einmal dampfend heiße Suppen und Eintöpfe und eben Kürbisse ein. Und natürlich die typischen Herbstfarben orange, grün und braun, die ich versucht habe in mein Gericht zu packen: den orangenen Kürbis, grünes Koriander und braunes Rindfleisch.
Während meines Urlaubes in Thailand letzten Monat habe ich nämlich einmal ein superleckeres Massaman-Rindfleischcurry gegessen, wo in der Sauce ganz viele gröbere Kürbisstücke enthalten waren; eben dieses Rezept (der Originalname lautet Gaeng nuer fug tong) habe ich in einem Kochbuch aufgestöbert, und gestern abend beschlossen, das Experiment zu wagen und das Ganze in einem Kürbis im Ofen zu garen.




Nachdem ich das Fleisch wie gewohnt angebraten habe und mit der Kokosmilch abgelöscht habe, habe ich die Masse in zwei kleine Hokkaido-Kürbise gefüllt und im Ofen noch knapp über eine halbe Stunde garen lassen. Der Geruch, der da aus dem Ofen kam, der pure Wahnsinn! Da roch´s roch nach herbstlichen Kürbis, und nach der exotischen Küche Thailands mit dem säuerlichen Aroma der Tamarinde, dem süßen Duft der Kokosnuss und der Schärfe der Chilipaste - eben alles zusammen! :-)

Und das beste daran war, dass durch das Garen im Kürbis die Sauce noch einen extra Tick Kürbis-Aroma abbekommen hat, und man beim Essen immer eine weitere Schicht Kürbisfleisch abkratzen konnte und unter die Sauce mischen konnte. Zuletzt konnte man noch die Schale abbrechen und mit den letzten Resten der Currysauce auftunken.  Ich finde, die kleinen Curry-Kürbisse sahen super niedlich aus. Mal was anderes, als ein Curry immer am Teller zu servieren ;)

Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)

 Zutaten (für 2 Personen mit mächtig Hunger):

  • 2 kleine Kürbise à ca. 700 -800 g (ich nahm Hokkaido, da man so zuletzt auch noch die Schale mitessen kann)
  • etwas Erdnussöl
  • 200 g Rindfleisch, vom Bug, in dünnen Scheiben
  • 3 EL Massaman-Curry-Paste
  • 4 Curryblätter, zerzupft
  • 1/2 Zwiebel, in feinen Spalten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 400 ml Kokosmilch
  • 150 g Butternusskürbis, grob gewürfelt
  • 1 TL Palmzucker
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • 1 EL thailändische Fischsauce
  • 1-2 EL Erdnüsse, geröstet und grob gehackt, als Deko
  • ein paar grob zerzupfte Korianderblättchen als Deko
Zubereitung:

Den Backofen auf 190 Grad aufheizen.
Von den zwei kleinen Kürbissen die Deckel mit einem scharfen Messer abschneiden (ich beauftragte einfach meinen Freund damit, da der geschickter im Umgang mit Messern ist ;-) , und mit einem Esslöffel die Kerne und das weiche Innenleben herauskratzen. Eine kleine Auflaufform mit Alufolie auslegen und die Kürbis nebeneinander hineinsetzen. Die abgeschnittenen Deckel daneben mit der Innenseite nach oben dazulegen.


Die Tamarindenpaste in 2 EL kochendem Wasser auflösen und gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr erkennbar sind.

Einen beschichteten Wok bei hoher Temperatur erhitzen und das Erdnussöl zugeben. Das Fleisch nun etwa 5 Minuten darin gut bräunen lassen, herausheben.
Im verbliebenen Öl die Currypaste, Knoblauch, Zwiebel und Curryblätter anrösten, bis es schön duftet, und dann das Fleisch zusammen mit den Butternusskürbis-Stücken wieder zugeben. Hitze etwas zurückdrehen und weitere 2 Minuten braten.
Mit der Kokosmilch ablöschen, und die Fischsauce, Zucker und die Tamarinden-Wasser-Mischung zufügen.


Noch 1 weitere Minute leicht köcheln lassen, dann die Masse gleichmäßig in die ausgehöhlten Kürbisse füllen.


In den Ofen schieben (mittlere Schiene) und ca. 30-45 Minuten garen lassen. Bei mir waren die Kürbisse schon nach knapp über einer halben Stunde total weich und auch das Fleisch schön zart, also einfach mal probieren wie weit der Kürbis schon ist.
Herausnehmen (vorischt, heiß!) , mit den Erdnüssen und Koriander bestreut servieren. Dazu passt gedämpfter Jasmin-Duft-Reis.

Kommentare:

  1. Klassiches mit Exotischem gemischt, gefallen mir deine zwei Kürbisse. Danke für die Teilnahme am Event.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee! Da läuft mir das Wasser im Munde zusammen, Kürbis mit Kokosmilch ist eh eine tolel Kombination.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails